Während ich diesen Post schreibe ist dieses neue Jahr bereits vier Tage alt. Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber diese klassischen Neujahrsvorsätze, so von einem Tag auf den anderen, sind so gar nicht mein Ding. Wie du aber vielleicht aus dem einen oder anderen Beitrag hier auf dem Blog weißt, sind die beiden Wochen „zwischen den Jahren“ für mich schon eine sehr magische Zeit. Und die nutze ich gerne für Reflexionen, zum Zurückschauen und genauso zum Pläne schmieden, Wünschen, Visionieren und neue Ideen skizzieren. Im Beitrag von letzter Woche, Was kommt, was bleibt?, ging es um berufliche Pläne. Genauso gibt es natürlich auch Vorhaben und Wünsche, die mein privates Leben betreffen.

In einem Jahr wirst du dir wünschen, du hättest heute schon mal angefangen.

Damit es mir gut geht, sind einige Dinge essentiell. Unter anderem Sport. Seit ein paar Jahren sind Yogaübungen zum festen Bestandteil meines Alltags geworden. Und auch das Laufen habe ich im letzten Jahr wieder angefangen. Ich liebe es, danach mit frischen Gedanken und geweiteter Seele wieder an die Arbeit zu gehen.

 

Weiter dranbleiben

Das möchte ich unbedingt beibehalten. Den Sport, die Bewegung, die Regelmäßigkeit. Da will ich dranbleiben. Und sollte es dann doch mal nicht so klappen, will ich problemlos und ohne Drama wieder einsteigen. Einfach weitermachen.

Ich bin ein visueller Mensch und mag es gerne, wenn ich meinen Fortschritt, mein Dranbleiben, bildlich vor mir habe. Im letzten Jahr kaufte ich mir zu diesem Zweck den goaltracker von Elise Cripe. Es hat Spaß gemacht, an jedem sportlich aktiven Tag ein Kreuz zu machen und so verfolgen zu können, wie ich ziemlich konsequent das ganze Jahr über am Ball geblieben bin. Allerdings störte es mich, dass die Woche, wie in USA üblich, jeweils am Sonntag startete, und dass alle 365 Tage ineinander übergingen, ohne dass eine (monatliche) Struktur erkennbar war.

Für dieses Jahr habe ich mir deshalb nun selbst eine solche Vorlage zum Tracken erstellt: Mein Dranbleiben 2016-Blatt. Ich möchte also in diesem Jahr weiterhin jeden Tag mindestens ein paar Basic-Yogaübungen machen (dafür gibt es dann ein Kreuz an dem jeweiligen Tag), eine komplette Yogaeinheit durchziehen (orangefarbener Kreis) oder auf meine Laufrunde gehen (grüner Kreis). In 12 Monaten zeige ich euch mein, dann hoffentlich komplett ausgefülltes, Blatt :-).

Hast du auch Lust, in diesem Jahr etwas regelmäßig zu machen und Tag für Tag quasi abzuhaken? Dann kannst du dir das Dranbleiben-Blatt hier herunterladen, ausdrucken und natürlich auch gerne teilen.

 

PDF Dranbleiben 2016 Delicious Design

Zum Downloaden des PDFs einfach auf den Link oder auf das Bild klicken.

 

Jetzt bin ich neugierig: An welchen Vorhaben willst du in diesem Jahr unbedingt dranbleiben? Von was kannst du dir vorstellen, dass du in einem Jahr wünschst, du hättest heute schon mal damit angefangen?

 


 

Related Post