Für mich sind die Tage “zwischen den Jahren” immer eine sehr magische Zeit. Ich liebe es, zurück- und dann in positiver Erwartung nach vorne zu blicken.

Für den Blick zurück habe ich mir angewöhnt, das Jahr für mich schriftlich zusammenzufassen. Für 2010 hatte ich dafür ein tolles Hilfsmittel: 2010 hing dieser Kalender vom Verlag Hermann Schmidt Mainz an unserer Schlafzimmertür.

Für jeden Tag des Jahres waren 4 Zeilen vorgesehen, die man mit den für diesen Tag wichtigsten Schlagworten oder kurzen Sätzen füllen konnte.

Für den Rückblick 2011 habe ich mich nach meinen Aufzeichnungen in meinem Kalender gerichtet und die Monate dann handschriftlich zusammengefasst. Um alle 12 Monate abbilden zu können klebte ich zwei A4-Blätter zusammen.

Ich wollte diese Aufzeichnungen gerne handlicher zusammenfassen, um sie evtl. in meinem Kalender oder im PL-Album verstauen zu können und auch, um sie irgendwie privater zu machen. Deshalb faltete ich sie zu einem Leporello und versah diesen abschließend mit einem Titelblatt.

Jetzt kann das Jahr zu den Akten 🙂