Wie ihr vielleicht wisst, habe ich in diesem Jahr noch Großes vor und werde im Oktober meinen ersten Onlinekurs ZEIG’ DICH! Schritt für Schritt zum unverwechselbaren Firmenauftritt launchen. Und weil ich den Kurs neben meinem ganz normalen Alltagsgeschäft konzipiere, muss ich momentan noch stärker als sonst Prioritäten setzen. Dazu gehört, dass ich oft Nein sage. Auch zu Anfragen, Gelegenheiten, Ideen und Möglichkeiten, die mich total begeistern und interessieren.

(Die anderen Neins, zu Dingen, die mir Energie rauben, mich schwächen, mir nicht guttun, fallen mir mittlerweile ziemlich leicht, sind hier aber nicht gemeint.)

Es gilt also, sehr klar zu sein, und zwischen Unwichtigem und den wesentlichen Dingen zu unterscheiden.

Jedes Nein zu oft interessanten, aber momentan nicht wirklich wichtigen Dingen, birgt ein dickes, fettes JA! zu meinen Zielen in sich. Ich entscheide.

Neben dieser wichtigen Fokussiertheit brauche ich jedoch dringend auch ein gewisses Maß an Flexibilität. Ich will neugierig bleiben und mich innerhalb eines klar gesetzten Rahmens auch mal umentscheiden. Das kann im Hinblick lauf meine riesige ToDo-Liste manchmal ganz schön tricky sein und gelingt nur, wenn ich gut mit mir und meiner Intuition verbunden bin.

Auf jeden Fall hilft es, immer das große Bild im Kopf zu haben: Wo will ich hin? Warum genau, mache ich das nochmal? Wie will ich mich dabei fühlen? Bringt mich das auf meinem Weg weiter? Und wenn nicht, nährt es wenigstens meine Seele? Ich entscheide.

 

Jedes Nein macht ein JA! möglich

OK. Da sind also grad viele Neins in meinem Leben.

Und weil das manchmal so eine negative Energie mit sich bringt, nicht selten auch das Gefühl, etwas zu verpassen, zu verzichten, muss ich mir immer wieder klarmachen, dass jedes dieser Neins mich meinem Ziel, im Oktober einen großartigen Onlinekurs an den Start zu bringen, näher bringt. Ich entscheide.

Ich finde, das hat Power und einem Nein eine ganz andere Energie.

Meine Neins ermöglichen mir eine ganze Menge deutlicher JA!s.  Inspiriert durch Karin Wess habe ich mir dafür gestern mal ein paar Minuten genommen und sie ganz bewusst für mich zusammengefasst.

 

JA!

  • zu fröhlicher, entspannter Zeit mit meinen Liebsten
  • zu morningwalks
  • zu Leichtigkeit (JA!, das alles darf leicht gehen!)
  • zu meiner Vision
  • zum regelmäßigen Laufen, um Kopf und Geist freizukriegen
  • zu neuen Ideen
  • zum Üben auf der Yogamatte
  • zu Sinnlichkeit
  • zu anständigem Essen
  • zu Stille
  • zu Flexibilität

 

Vom JA! sagen – Delicious Design

Lade dir dein dickes JA! für die wirklich wichtigen Dinge in deinem Leben herunter

Damit das im wilden Alltag nicht untergeht, habe ich mir eine Grafik erstellt, die direkt über meinem Schreibtisch hängt. Jedesmal, wenn mein Blick auf sie fällt, durchströmt mich eine Welle von Kraft und Zuversicht und ich spüre, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Denn, du weißt ja, ich entscheide 🙂

Vielleicht könnte so ein JA! an der Wand auch dich unterstützen? Lade es dir hier herunter, drucke es aus und hänge es an einer Stelle auf, wo du es häufig siehst. Ich wünsche dir das Allerbeste für deine Träume und Ziele!

 

Wie ist das bei dir? Zu was sagst du bewusst Nein, damit ein dickes Ja für etwas anderes möglich ist? Was ist in diesem Sommer, jetzt, besonders wichtig für dich, was kriegt dein uneingeschränktes JA?

Inspiriere uns doch hier in den Kommentaren mit deinen Neins und JA!s. Danke dir!

 

Und:
Bleib einzigartig! 

 


 

Related Post