Dieses Gericht wurde so ähnlich vor vielen Jahren mal in der Sendung „Kerners Köche“ zubereitet und ist seitdem einer unserer all time favorites. Das Rezept haben wir im Lauf der Zeit abgewandelt.

Wie der Name schon sagt ist Hackfleisch eine wesentliche Zutat. An Gemüse kann im Prinzip alles verwendet werden, was man gerade so im Kühlschrank hat. Wir fanden beim letzten Mal folgendes vor (Zutaten für 4 Personen als Vorspeise oder für 2 zum Sattessen):

1 Bund Frühlingszwiebeln
junger Spinat (etwa zwei Handvoll)
1 Zucchini
2 Karotten
1 Paprika
1 Fenchelknolle
Zuckerschoten

außerdem:

1 Stück Ingwer
1-2 Zehen Knoblauch
2 Bio-Limetten
1 Chilischote
2 TL Honig
2 EL Sojasauce
2 EL Sesamöl

und dann natürlich noch:

400g Hackfleisch

und:

Gewürze nach Geschmack und Belieben (ich nehme dazu sehr gerne die Mischung Tajine Marrakesh von Herbaria)
Salz
Pfeffer
Öl zum Braten
frischer Koriander (zur Not geht auch Basilikum)

Gemüse waschen und putzen. Frühlingszwiebeln schräg in Ringe schneiden. Karotten in dünne Stifte, Zuckerschoten schräg in kleine Rauten, Paprika und Fenchel in dünne Streifen schneiden. Die Zucchini der Länge nach vierteln und dann in Scheiben schneiden. Knoblauch und Ingwer schälen und in feine Würfelchen hacken. Die Chilischote halbieren, Kerne und weiße Fruchthäute entfernen und ebenso in feine Würfelchen hacken. Die Schale der Limetten abraspeln und eine auspressen.

Gemüse kurz in einer Pfanne in etwas Öl anbraten, dabei ständig rühren (das geht besonders gut im Wok) und mit Salz, Gewürzmischung (ca. 1 Esslöffel) und frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Wenn das Gemüse halb durchgegart ist (es sollte noch „Biss“ haben), in eine Schüssel füllen und beiseite stellen.

Das Hackfleisch in der Pfanne oder dem Wok, in dem vorher das Gemüse war, anbraten*. Knoblauch, Chili, Ingwer und Honig dazugeben, mit Sojasauce würzen und mit etwas Wasser ablöschen. Den Wok vom Herd nehmen und mit Koriander, Limettenabrieb und -saft abschmecken. Das Gemüse untermischen und erst jetzt den Spinat unterheben.

*Toll schmecken dazu auch ein bis zwei handvoll Cashewnüsse. Einfach kurz mit dem Fleisch anbraten. Mmmmh!

Dazu passt ein schöner trockener Rotwein – und Miles Davis.

Guten Appetit!